Montag, 31. Mai 2010

Mit dem Gegenteil rechnen

"Obwohl man heute vorhat, etwas Bestimmtes zu tun, ereignet sich plötzlich etwas anderes, unvorhergesehen Wichtiges, und man muss den ganzen Tag allein damit verbringen. (...) Nicht, was wir hofften, geschieht, und nur das, was wir gar nicht beabsichtigt hatten, gelingt. Heikle Angelegenheiten, die schon viel Kummer bereitet haben, werden oft mit einemmal zu Ende gebracht, während andere, von denen wir glaubten, wir könnten sie spielend schaffen, uns lange beschweren. (...) Rechnet man aber aus diesem Grunde gleich von vornherein mit dem Gegenteil, so zeigt sich, dass auch dies nicht weiterführt (...) Nur die Überzeugung von der Ungewissheit wird in der Wirklichkeit nie enttäuscht werden."

Aus: Yoshida Kenkô, Betrachtungen aus der Stille (Frankfurt 1991)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.