Mittwoch, 5. Mai 2010

Der Schleier als Reizwäsche

Vor vielen Jahren hatte ich eine türkische Freundin. Zuhause und unterwegs sollte sie eigentlich ein Kopftuch tragen, doch wenn sie bei mir oder unter Freunden war und sich von ihren Eltern unbeobachtet wusste, legte sie es ab. Wenn wir telefonierten, kroch sie bei sich unter eine Wolldecke, damit sie niemand in ihrer Wohnung hören konnte.
   Eines Tages überraschte ich sie mit einem schwarzen Tuch. Ich bat sie, es um ihren Kopf zu binden, wie es ihre Tradition vorsah. Dann sagte ich ihr, dass es mich erregte, und wir machten rum. Ein paar Jahre später hatte ich eine andere Freundin. Jemand, der nach Afghanistan ging, fragte mich, ob er mir etwas mitbringen könne. Ich bat um eine Burka, weil ich meine damalige Freundin fragen wollte, ob sie die mal für mich anzöge - um dann mit ihr zu vögeln. Der unter obigem Link abgebildete Nikab, der die Augen freilässt, ist allerdings noch schärfer, und wenn man einmal einer so verschleierten Saudi in die Augen geschaut hat, weiß man um seinen Reiz. Ich lasse mich nicht von der Meinung abbringen, dass der Schleier von Männern erfinden wurde, um sie geil zu machen. Inzwischen tragen auch Türkinnen immer häufiger farbenfrohe und glänzende Kopftücher, die nicht mehr viel mit den langweiligen Fetzen zu tun haben, die wir noch vor 20 Jahren in unserer Großstadt sahen. Insofern ist das kürzlich ausgesprochene Burka-Verbot in Belgien etwas humorlos.

Der "Hotei" von Suiô Genro (1716-1789), 
einem Schüler Hakuins, der es mit dem Zazen 
und Sutrenlesen nicht so ernst meinte, 
aber gern dem Sake zusprach.


Kommentare:

  1. Kürzlich in einem Forum gelesen:
    "Man darf das Ding nicht verbieten, man muss es ent-werten. Wir brauchen Burka-Partys, Burkas im Karneval, FC-Bayern-Burkas, Fetisch-Burkas, Sträflings-Burkas, Burka-Pornos usw."

    Das trifft den Nagel so ziemlich auf den Kopf.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Argument gegen das Verbot ist ja die Freiheit - also die Freiheit das zu tragen, was eben so grade gefällt - heute das Business Kostüm und morgen mal ne Burka. Warum dann nicht auch mal nackt. Wieso haben wir überhaupt Kleiderzwang? Wo ist da die Toleranz?
    Ich finde in Berlin die Blitzer immer so nett. Im Winter sind sie allerdings auch vermummt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe hier mal vor vielen Jahren den "nackten Jörg", ein Frankfurter Original, filmisch auf einer Tour durch die Stadt begleitet. Der kannte auch im Winter nix. Nur Schuhe hat er irgendwann getragen. Sicher ein Sonderfall.
    Es gibt jedenfalls eine Folge in der 4. Staffel von How I Met Your Mother, die heißt "Naked Man", und da ist es einfach ein Trick, Frauen herumzubekommen (klappt angeblich in zwei von drei Fällen), indem man sie überrumpelt durch plötzliches Nackt-auf-sie-Warten. Das würde natürlich keinen Sinn mehr machen, wenn alle nackt wären. Und dann - man will als Mann ja auch nicht jeden Ständer zeigen. Wenn Frauen ihre Schamlippen mehr nach außen gestülpt trügen und man deren Verfärbung infolge Erregung also leicht erkennen könnte, wär's ihnen genauso unangenehm. Oder sagen wir mal so - die Wahrheit würde offenbar: Oh, der steht also auf die (den, das)? Allerhand!

    AntwortenLöschen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.