Donnerstag, 29. April 2010

Dummheit und Aberglaube sterben nicht aus

Wie anders kann man des Buddha Shakyamuni Werdegang verstehen als eine Mahnung, sich auf dem Weg zur Erkenntnis strengster Askese zu enthalten? Andererseits lesen wir leider auch in buddhistischen Schriften von Wunderkräften, die dem ernsthaft Übenden zuteil werden können. Das führt dann auf solche Abwege wie im tibetischen Buddhismus und insbesondere der Nydahl-Sekte, wo man durch Einweihung in die Bewusstseinsübertragung Phowa zum rechten Zeitpunkt während des Sterbeprozesses geistig in ein "reines Land" übergehen oder gar mit Toten kommunizieren können soll. Die Grundlage für solche Hoffnungen, die dem Menschen seine Angst vor dem Sterben mildern, findet sich auch in anderen Religionen. Gerade bricht sie sich in Indien Bahn. Ein Yogi will seit 70 Jahren keine Nahrung und kein Wasser mehr zu sich genommen haben. Was für ein Bullshit! Nun liegt er im Krankenhaus und isst und trinkt seit ein paar Tagen auch dort angeblich nichts. 
   Ich habe mal die Mutter eines Kumpels im Hospital besucht, der ging es ähnlich: "Hab keinen Hunger mehr und es kommt auch nix mehr raus."  Diagnose Darmverschluss, ein bisschen Rumdruckserei der Ärzte, und ein paar Tage später war sie tot. Der Alte in Indien trinkt vielleicht noch ein Weilchen seinen Eigenurin, um die Fachwelt zu verarschen. Unter den Scanner haben sie ihn noch nicht geschafft, obwohl sie schon große Töne spucken, und "die Ergebnisse der umfangreichen Untersuchungen werden in zwei Monaten erwartet". Ich wette, a) dann berichtet keiner mehr drüber, und b) dann ist er tot. Aber für was gibt's diesen Blog. In zwei Monaten bohren wir mal nach. 
   Immerhin, er hat nicht vergessen, sich den roten Punkt (Bindi) auf die Stirn zu malen, traditionell in Indien eher Frauenschmuck. Interessant, dass es über das "Reine-Land-Phowa" heißt: "Das Zeichen für eine erfolgreiche Phowa-Praxis ist das Austreten eines Tropfen Bluts oder Sekrets unmittelbar aus dem Mittelpunkt des Scheitels." Der Irrsinn der Menschen macht vor den Schranken der Religionen nicht Halt. Soll das etwa tröstlich sein?

1 Kommentar:

  1. Grüß dich Guido,
    der Irssinn ist unendlich, ich sag nur: Zanko

    Da kannste dann für 820 Euro mit dem erleuchteten Meister (seine Oma war wohl auch ne Glühbirne) an energiegeladene Orte wandern und .... laut den alten Videos tanzt man dann sehr "originell" vor dem Meister, liegt in embryonaler Haltung auf dem Boden rum oder malt Bilder ...

    Zumindest scheint es sich wohl zu lohnen ... finanziell ... für Zanko ... so wie er expandiert ;)

    Gruß

    AntwortenLöschen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.