Freitag, 17. September 2010

Die Fallstricke für einen Bodhisattva

"Diese vier, Râshtrapâla, sind Fallgruben für Bodhisattvas. Welche vier? Mangel an Respekt; Undankbarkeit und Spaß an der Täuschung; Ruhm- und Gewinnsucht; Betrug und Prahlerei."

"Diese vier, Râshtrapâla, bedeuten ein Hindernis für die Erleuchtung der Bodhisattvas. Welche vier? Mangel an Glauben, Trägheit, Arroganz und Gedanken des Neides und der Eifersucht bezüglich anderen."

"Diese vier, Râshtrapâla, sollten nicht von einem Bodhisattva aufgesucht werden. Welche vier? Ein verderbender Freund; einer mit falschen Mutmaßungen über die Dinge; einer, der den wahren Dharma ablehnt; einer, der Weltliches begehrt."

"Diese vier Dinge, Râshtrapâla, führen zum Leiden der Bodhisattvas. Welche vier? Hochmut bezüglich der eigenen Erkenntnis, Gedanken von Neid und Eifersucht, ein Mangel an Hingabe, die Anwendung einer unzureichenden Erkenntnis."

"Diese vier, Râshtrapâla, sind Fesseln für Bodhisattvas. Welche vier? Verachtung anderer Menschen; die Ansicht, Versenkung durch weltliche Mittel sei religiöse Übung; das Sichgemeinmachen mit unbeherrschten, schamlosen Menschen ohne Erkenntnis; das Verbrüdern mit gesellschaftlich hochstehenden Patronen."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.