Sonntag, 27. Juni 2010

Tierjagd in Tibet und andere Bücher

In ihrer Essaysammlung Notizen über Tibet beschreibt Tsering Woeser, wie ihre Cousins auf einer gemeinsamen Fahrt zu einem Nonnenkloster alle möglichen Tiere abknallen, die ihnen vor die Flinte kommen. Wer sich für Literatur aus Tibet interessiert, wird hier fündig.

Zen-Meister Hengchuan sagte: "Wenn Deshan einen Mönch durchs Tor treten sah, ergriff er seinen Stab und schlug diesen damit. Wenn Muzhou einen Mönch durchs Tor treten sah, sprach er unverzüglich: 'Ein offensichtlicher Fall - ich erspare dir dreißig Stockschläge.' Dies geschah, weil die Meister von den Mönchen verlangten, alles vollständig aufzugeben.
   Heutzutage sind die Zen-Gemeinschaften öde und geschmacklos, keiner ist da, der würdig wäre, die Tradition fortzusetzen. Der Grund liegt darin, dass keiner bereit ist, alles vollständig aufzugeben.
   Was ihr alle da vor euch seht - wo werdet ihr es hintun, wenn ihr es aufgebt? Was ihr in euren Herzen hegt - wo werdet ihr es hintun, wenn ihr es aufgebt?"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.