Freitag, 1. Oktober 2010

Bankei - Honshin no Uta (II)
Das Lied vom ursprünglichen Geist

Nur der ursprüngliche Geist existiert in Vergangenheit und Zukunft,
die fließende Welt wird vergehen.
Nichts wird bleiben, überhaupt nichts.
Dies ist Bedeutung von "lebendiger Tathagata".

Den Dämonengeist hast du selbst erzeugt,
wenn er dich gnadenlos quält, bist nur du daran schuld.
Handelst du falsch, wird dein Geist zum Dämon,
es gibt keine Hölle außerhalb davon.

Die Hölle verabscheuen und sich nach dem Himmel sehnen,
heißt sich in einer freudvollen Welt leiden zu machen.
Du denkst es sei gut, das Böse zu hassen,
doch was böse ist, das ist der hassende Geist selbst.

Gutes, sagst du, heiße Gutes zu tun,
doch schlecht ist tatsächlich der Geist, der dies denkt!
Rolle Gut und Schlecht gleichermaßen zu einer Kugel,
wickel sie in Papier und wirf sie weg - vergiss sie!

Mysterien und Wunder - so was gibt es nicht!
Doch wenn du nicht verstehst, ist die Welt voller seltsamer Dinge.
Dies ist das Gespenst, das täuscht,
das uns die falsche Welt für wirklich halten lässt.

Ruhm, Reichtum, Essen und Trinken, Schlaf, sinnliche Freuden -
sobald du die fünf Begierden kennst,
   werden sie zum Führer in deinem Leben.


Vorstellungen davon, was einer tun sollte, gab es von Anbeginn keine.
Darum zu kämpfen, was richtig und falsch ist,
   das ist das Tun des Ichs.

Wenn du dein Studium des Buddhismus beendet hast,
   wirst du erkennen, dass du nichts Neues gewonnen hast.
Auch Erleuchtung und Täuschung gab es zu Beginn nicht,
es sind Ideen, die du aufgegriffen hast,
   die deine Eltern nicht gebaren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.