Dienstag, 7. Juni 2011

Joko Beck im Hospiz

Ein deutscher Zen-Lehrer erzählte mir einmal, warum sich Joko Beck von Joshu Sasaki Roshi distanziert hatte: Der alte Knacker hätte sich an ihre junge Tochter herangemacht. Ich wollte dazu kürzlich noch eine Stellungnahme der Amerikanerin einholen, aber ihr ging es gesundheitlich schon nicht mehr gut. Inzwischen hat ihre Tochter sie ins Hospiz gebracht. Joko Beck isst nicht mehr viel (außer Eis) und verliert an Gewicht, es geht zu Ende. Ihre Bücher fand ich einst gut lesbar, einen "gemischteren" Eindruck machte sie in diversen Youtube-Clips.

(Anm.: Joko Beck starb am 15. Juni 2011. Ihre letzten Worte sollen laut Joan Halifax gewesen sein: "This too is wonder." - kolportiert Wikipedia. Wir werden also alle noch unser blaues Wunder erleben ...)

Kommentare:

  1. Die Bücher sind schon "gut lesbar", aber ich habe sie nie gemocht (inhaltlich); genau wie in diesem Video ist sie mir zu psychologisch. Aber, Geschmacksache. (auch wenn Beck meint, die Warhheti zu sagen).

    AntwortenLöschen
  2. Was genau findest du denn "gemischt" bei den Videos?

    AntwortenLöschen
  3. Ihre Aversion gegenüber "Gefühlen". Die sich m.E. auch in ihren Zügen zeigt.

    AntwortenLöschen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.