Freitag, 4. März 2011

Genro Koudela Osho (1924-2010)

Mein erstes Sesshin (das ich übrigens abbrach), fand vor langer, langer Zeit bei Genro Koudela Osho statt (und an ihm lag es nicht). Bevor er im letzten Jahr verschied, hat Peter Riedl, der Herausgeber des Magazins Ursache & Wirkung, ein interessantes Gespräch auf Video mit dem erkrankten Zen-Lehrer geführt, der ein Schüler von Joshu Sasaki Roshi war.

Kommentare:

  1. In dem Interview fragt Peter Riedl Genro auch, ob er sich um seine Dharma-Nachfolge gekümmert habe. Genro erwidert darauf ganz schnell "Das hab' ich ja!", geht aber nicht weiter darauf ein.
    Wer das wohl ist?

    AntwortenLöschen
  2. Ist es bei Genro nicht beim Osho geblieben, also beim Priesterstatus? Da Joshu Sasaki ihn nie als seinen Dharma-Nachfolger einsetzte (das hat er bisher wohl noch mit niemandem gemacht, obwohl er schon gut 100 Jahre alt ist), würde das ja nach traditionellem Verständnis bedeuten, dass der Genro dann eine eigene Linie aufgemacht hätte, oder nicht?

    AntwortenLöschen
  3. Auf der Homepage des Bodhidharma Zendo Wien wird das Oster-Sesshin unter der Leitung von Kigen Ekeson, Osho angekündigt. Der ist im Hollywood Zendo.
    http://www.hollywoodzen.org/

    Naja, wird ja hoffentlich auch deutsch können.
    Wird man ja sehen, wie sich das in Wien weiterentwickelt.

    Genro Koudela, Oso wird ja aber doch als Zen-Meister angesehen, wenn er auch "nur" beim Osho-Titel blieb.

    Da hatte ja Gesshin Prabhasa Dharma Roshi einen streit mit Joshu Sasaki Roshi. Sie wurde ja von ihm zur Nonne geweiht, bekam aber auch nie den "Roshi"-Titel von ihm. Den musste sie sich bei einem vietnamesischen Meister holen.
    Na, wieder eine "Pfütze" für das schnüffelnde Schweinchen!
    Stichwort: Noorder Poort

    AntwortenLöschen
  4. Sauber! Um es frankforderisch zu sagen: Als her mit de Trüffel!

    AntwortenLöschen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.