Mittwoch, 6. Juli 2011

Ein paar Zwischenmeldungen ...

Wer sich schon immer mal mit dem Bhagwan-Hype beschäftigen wollte, könnte bald seine Freude an diesem Film haben: Sommer in Orange. Marcus Rosenmüller, der den urkomischen "Wer früher stirbt, ist länger tot" drehte, hat ihn wieder im tiefen Bayern angesiedelt. 

Kürzlich spekulierte ich hier über die Folgen des Atomausstiegswahns, der die weltweit bekannte "German Angst" aufs Neue vor Augen führte. In der Zeitschrift "Wirtschaftswoche" (Nr. 23/2011) wurde eine deutlich andere Prognose gemacht. Dort wird der Anteil an der Energieversorgung im Jahr 2020 so gesehen:

Geothermie: 2-5 %
Wasserkraft: 6 %
Fotovoltaik (Sonne): 7-9 %
Biomasse: 10-12 %
Windkraft: 17-25 %
Konventionelle Kraftwerke: 30-60 %

Das heißt: etwa zur Hälfte dreckige Kohle und teures Erdgas. Darüber mag ich mich nicht freuen. Genauso wenig wie über dies:

"(...) Migrationsbeauftragter von Neukölln, rechnet so: Von den 204 jugendlichen Serienstraftätern im Bezirk hat fast die Hälfte einen arabischen Namen.
   Deutlicher noch fällt die Bilanz des Landeskriminalamtes Bremen aus: Von 2600 'Mhallamiye-Kurden' sind 1100 straffällig geworden (...)"  (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 3.7.2011)

(Anm.: Neukölln liegt in Berlin, die genannten Kurden sind arabischen Ursprungs und kommen aus dem Kurdengebiet der Türkei.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.