Freitag, 1. Juli 2011

Die Stümper von SKY und ALICE

Nun ist es an der Zeit, mal ein bisschen über die Konsorten von SKY und ALICE zu schreiben. Weil mir ein ALICE-Mitarbeiter einst unaufgefordert deren Filmangebot mit entsprechendem Receiver aufschwatzen wollte und dann der Vertrag nicht so aussah wie am Telefon zugesagt und deshalb der Receiver gleich zurücking und die Sache schließlich meinen Anwalt beschäftigte, hatte ich mich auf die kürzliche  Bestellung meines SKY-Receivers  entsprechend vorbereitet (P.S.: Bin Fußballfan und will eine Serie sehen, die es nur dort gibt). 

Normalerweise heißt es, wenn man die Bestellhotlines dieser Unternehmen anruft, Gespräche könnten zu Schlungszwecken mitgehört oder aufgezeichnet werden. Ich sage nun meinerseits manchmal: "Haben Sie etwas dagegen, wenn ich dieses Gespräch aufzeichne?" Und beim letzten Mal hatte ich jemanden bei mir, der mithörte, wie ich mehrfach sagte, ich würde mich auf das Angebot des HD-FESTPLATTEN-Receivers in einer Tageszeitung beziehen - was die SKY-Tante auch mehrfach bestätigte. In der Folge wurde aber, wie  zu befürchten stand, der billige Receiver OHNE Festplatte geliefert. Die Online-Bestellung zu diesem Angebot war damals, trotz Verweis in der Print-Anzeige auf die sky.de-Website, noch nicht möglich, das hätte womöglich Ärger erspart. Ich bin mal gespannt, wie viele Beschwerden dieser Art sich schon in der Verbraucherzentrale häufen. Hinter SKY steckt natürlich ein in (freien) Journalistenkreisen weithin anerkanntes Arschloch. Aber  da ich Marcel Reif wieder kommentieren hören will, war ich bereit, Opfer zu bringen ... 

Bei ALICE kläre ich gerade, ob ich den um ein Drittel billigeren Einstiegstarif bekommen kann (19,90 Euro statt 29,90 Euro für Internet- und Telefonflat, wie ich sie zahle) und ob es so etwas wie eine Urlaubspause gibt, wenn man mal ein paar Monate nicht da ist. Geht man ins Menü zum Wechseln, werden einem als Bestandskunden nur die teureren Optionen angeboten. Auch diese Unsitte hat, wie der Telefonbeschiss, seit Jahren um sich gegriffen. Methoden dieser Art sind in meinen Augen nicht verschieden von denen billigster Ganoven und Trickbetrüger, nur im Grunde um einiges dämlicher. Was die Internet- und Telefonanbieter angeht, hat mein Anwalt zumindest immer häufiger mit solchen Problemen zu tun und das Fazit gezogen: Egal, wo man hingeht, überall die gleiche Schlamperei!

Kommentare:

  1. möchte zu Alice,SKY auch Vodafone ergänzen....kommt man mal bei der Hotline an, hat man das Gefühl mit Aushilfskräften zu sprechen. Die linke Hand weiss nicht was die rechte macht. Auch ich möchte von telefonischen Angeboten warnen. Es kommt dann alles anders als besprochen.
    Wo sind wir bloß gelandet? Kundenzufriedenheit und Service ist ein Fremdwort geworden. Es geht nur noch um Abzocke!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Namaste!

    Abzocke ist genau das richtige Wort.
    Wenn man bedenkt, dass der ganze "Spass" damit begann rentables Staatseigentum (das damalige Telekom-Monopol der staatlichen Deutschen Post) zu verschleudern um wenige Reiche noch reicher zu machen, dann kann man sich in etwa vorstellen, warum die Griechen so sauer sind. Denn auch deren Regierung hat ja jetzt mit dem staatlichen Ausverkauf Griechenlands eine neue Phase einläutet, und vor allem deutsche "Investoren" langen kräftig zu.

    Bei Unternehmen, deren "Gründungen" bereits auf Abzocke basieren, kann man eigentlich auch nichts anderes erwarten. Die Hotlines der Telekom sind wohl noch schlimmer als die der "Freien", zumal die Telekom diesen Service outgesourced hat und man sich dann nichtmal direkt bei der Telekom beschweren kann; nachher will es immer keiner gewesen sein!

    Aus ethischen Gründen müsste ich meine T-Aktien eigentlich verkaufen; ich bin einfach zu inkonsequent!

    < gasshô >

    Benkei

    AntwortenLöschen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.