Dienstag, 31. Januar 2012

Wie der Jade-Buddha
an Phat Hue zerbrach

 
Es ist schon eine Weile her, aber den Gag wollte ich doch noch mit Euch teilen. Im Juni letzten Jahres berichtete die Sektenpagode Phat Hue stolz, dass der Jade Buddha in ihrem Odenwalder Zentrum Station mache (unter dem Link ein Filmchen aus ihrem Sympathisantentempel in Hannover). Tja, und was soll ich sagen, nachdem der Jade-Buddha all diese Mönche und Nonnen, die den Thien Son nicht aus der Sangha werfen, und den "Abt" selbst gesehen hatte, da beschloss der Jade-Buddha offensichtlich, Selbstmord zu begehen. Dazu nutzte er seine heiligen Kräfte und verursachte einen Unfall auf der A9. Risse im Sockel, Kratzer, Stoßspuren, weggeplatzte Farbe - zehn Tage musste um sein Leben gekämpft werden. Und der Zopa Rinpoche, der den Kult um den Jade Buddha praktisch erfunden hat, gerne mal 200 Millionen Dollar für einen Bronzebuddha verschwendet und dazu noch ein Vertrauter des Dalai Lama ist, der konnte es auch nicht vorhersehen - obwohl ich diese Sippschaft schon mal über Thien Son aufgeklärt hatte und die eigentlich was vom Karma verstehen müsste ...

Wie auch immer, vergesst nicht, den Dharma ernst zu nehmen.
Und Euch anzuschnallen.



[Copyright Foto Jade Buddha: Douglas Jay Benson;  Buddha mit Gurt: Gabriele P./pixelio.de]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.