Freitag, 13. Januar 2012

Hsu-Yun (1840-1959) übers Zazen

"Im Grunde ist eine Zenhalle fehl am Platz. Zudem bedeutet Chan (Zen) nicht Sitzen (in Meditation). Die so genannte Zenhalle und das so genannte Zen-Sitzen werden nur denen zur Verfügung gestellt, die sich unüberwindbaren (eigenen) Hindernissen gegenübersehen und die in diesem Zeitalter der Dekadenz nur begrenzte Weisheit besitzen."

[aus: Lu K’uan Yü, Ch’an and Zen Teaching (1970), S. 35]

1 Kommentar:

  1. Namaste!

    Gut gebrüllt, Löwe.

    An dem Satz "Die so genannte Zenhalle und das so genannte Zen-Sitzen werden nur denen zur Verfügung gestellt, die sich unüberwindbaren (eigenen) Hindernissen gegenübersehen und die in diesem Zeitalter der Dekadenz nur begrenzte Weisheit besitzen", stört mich eigentlich einzig das erste "nur", denn die Genannten dürften wohl die absolute Mehrzahl derer bilden, die sich überhaupt auf den WEG gemacht haben. Um die anderen Wesen der Sechs Welten geht es wohl nicht.

    < gasshô >

    Benkei

    AntwortenLöschen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.