Freitag, 20. Februar 2015

Kindergarten "Buddhaland"


Gerade wurde mir aus dem Forum Buddhaland aus einem nur für registrierte User sichtbaren Bereich ("Anregungen und Kritik") folgender Beitrag des Moderators "Ji'un Ken" (Alf Bartholdy) zugespielt:

"Guido Keller hat sich meiner Meinung nach nur seinem Hang zur Selbstdarstellung verschrieben. Einen Hang der Selbstdarstellung, bei dem es mir schwerfällt, ihn nicht als krank zu bezeichnen. Obwohl er hier gesperrt ist, setzt er alles daran, hier immer wieder zu schreiben. Er verschleiert seine Identität mit immer neuen Nicks und benutzt Tornetzwerke oder Ähnliches, um seine IP zu verschleiern.
   Ich kann ihn nicht mehr ernst nehmen und ich bedauere das. Ansonsten habe ich nicht vor, mit dir weiter über Guido zu diskutieren."

(Thread "Werbung im Buddhaland", 22.01.2015, 19:07)

Daran ist Etliches falsch. Ich war meines Wissens nie unter meinem bürgerlichen Namen angemeldet und kann darum auch nicht als solcher gesperrt sein - sondern nur mein jeweiliger Username. Von "Verschleierung" kann auch keine Rede sein, weil die Moderatoren schon Beiträge gelöscht haben, in denen User mit bürgerlichem Namen angesprochen wurden - das wird im Buddhaland in der Regel nicht gewünscht und ist keine Voraussetzung für die Anmeldung. Der Regelfall ist also o. g. "Verschleierung", was leider häufig zu dem üblichen anonymen Geschwafel von Feiglingen führt. - Die Nutzung des Tor-Netzwerkes - die ich dem Moderator übrigens selbst mitteilte, sonst  hätte er sie gar nicht bemerkt - ist zeitweilig  nötig, wenn ich in einem Land mit Internet-Zensur schreibe. 

Zu diesem Moderator ist Folgendes zu sagen. Er hat meine Usernamen oder "Avatare" - m. E. sobald er merkte, dass ich dahinter steckte bzw. es selbst offenbarte - mehrfach unter Verletzung der dortigen Forumsregeln gesperrt. Nach diesen Regeln ist zuvor eine Verwarnung nötig, dann könne eine zeitweilige Sperre von - nach seinen Angaben - sieben Tagen erfolgen, dann eine Sperre von - nach seinen Angaben - einem Jahr (eine Regel, an die er sich schon bei anderen Usern nicht hält, wie deren vorzeitige "Wiederkehr" zeigt). In keinem der genannten Fälle hat sich der Moderator an diese Regel gehalten, entweder folgte die Sperre ohne Ankündigung oder Begründung, oder sie erfolgte für einen anderen Zeitraum (wahrscheinlich gleich unbefristet). Ji'un Ken ist offenbar kommunikationsgestört, da er die Diskussion zu seinen Regelverstößen verweigert.

Die Regeln in einem Forum gelten für beide Seiten, User wie Betreiber oder Moderatoren. Werden regelwidrige Entscheidungen getroffen, sind diese als nichtig zu betrachten.

In einem Fall hat Ji'un Ken allerdings mit meinem "Avatar" (Aliasnamen) über das Forum Kontakt aufgenommen und sehr bald von seiner Vergangenheit erzählt. Bereits nach einigem Austausch hat sich darin für mich ein eklatanter Widerspruch in seiner Darstellung dieser Vergangenheit gezeigt. Er schien das Ganze - meiner Ansicht nach - vor sich her zu tragen, um damit möglicherweise etwas zu entschuldigen. 

Auffällig ist, wie empfindlich er auf das Thema "Sexualität" im Forum reagiert. Zuweilen hat er seine Moderatorenfunktion offenbar nicht mehr im Griff. Ich schrieb an anderer Stelle, dass er darum und aus oben genannten Gründen sich nicht als Moderator eignen würde. Sein Gehabe wurde noch verschärft, nachdem ich die Linie, in der er praktiziert (Oi Saidan), hier und im Forum kritisiert hatte. 

In dem jedem der angeblich fast 3.000 Registrierten zugänglichen Forum hat er nun kürzlich die Userin "stiller_raum", wegen der ich das Forum erst vor ein paar Monaten abmahnte (was zur Löschung von zwei Beiträgen dieser Userin führte) regelrecht ermuntert, ihre Verleumdungen und Hasstiraden fortzuführen: "Ich lese mit und trage den Kinderkram mit Fassung. Aber schreibt ruhig weiter, wenn es euch beruhigt und evtl. dem Aggressionsabbau dient. Mir soll es recht sein." (21.01.2015, 12:01) Im Grunde hätte hier zumindest die Forumsregel der rechten Rede zu seinem Einschreiten führen müssen. Die genannte Userin hat auch hier im Blog u. a. zum Thema "Jack Kornfield" anonyme Beiträge hinterlassen und sich, wie vorhergesagt, als Stalkerin erwiesen, die immer wieder irgendwo leicht durchschaubare Lügen über mich, diesen Blog oder den Verlag verbreitet. [Freilich hat sie auch die Zugriffszahlen hier erhöht und mich auf die Idee gebracht, an dieser Stelle mehr für die von mir publizierten Bücher zu werben ;-)]

Wie Ihr wisst, halte ich mich in meinem Blog an meine eigenen Regeln. Darum nun hier meine Antwort auf Ji'un Kens obige, im Buddhaland-Forum geäußerten Sätze:

Alf Bartholdy hat sich meiner Meinung nach im Buddhaland einem Hang zur Zensur verschrieben. Einem Hang zur Unterdrückung der Meinungsfreiheit, bei dem es mir schwer fällt, ihn nicht als krank zu bezeichnen. Eine "biographische Belastung" (meine Worte) benutzte er mir gegenüber wie einen Hang zur Selbstdarstellung. Obwohl er meines Erachtens als Moderator unfähig ist, setzt er einiges daran, es zu bleiben. Diskussionen, die den Bereich der Sexualität streifen, unterdrückt er gerne (wenn ihm die die darin geäußerten Ansichten nicht passen). Er verschleiert seine Identität mit einem Namen, der wohl der Ordination einer fragwürdigen Sippschaft entstammt, und benutzt Ausreden, um seine mangelnde Forenkompetenz in Hinsicht auf Regeleinhaltung zu verdecken.

Ich kann ihn nicht mehr ernst nehmen und ich bedauere das.

Trotz Ji'un Kens m. E. unreifer Einstellung zu sexuellen Themen im Buddhaland hatte er mir einmal einen Text aus dem tantrischen Buddhismus zugestellt, der u. a. beinhaltete, sich den Samen des Lehrers in den Mund tröpfeln zu lassen! Als ich mich darüber amüsierte, schien ihn meine Haltung zu dem Text nervös zu machen und zu verärgern. Diese Anekdote mag wichtig sein, falls man meint, Ji'un Ken käme vor allem vom Zen. Dann bedenke man folgende Auffälligkeit:


Bestimmte User (z. B. "Losang Lamo", "Tashili", "Tara4U", "keks"**, "stiller_raum")** gehören offensichtlich zu der Anhängerschaft des tantrischen Buddhismus eines Lama Ole Nydahl ("Diamantweg"), die - wie ein ehemaliger Moderator namens "malsehn" im Buddhaland einst schrieb - sofort sich auf jeden einschießt, der Oles Unsinn bloßstellt, und entsprechende Threads zum Erliegen zu bringen trachtet. Da vergleiche man mal die Gelassenheit von Anhängern anderer Lehrer. Über meine Lieblinge könnt ihr lästern, so viel ihr wollt, ich würde mir trotzdem nicht die Mühe einer Intrige und Meinungsunterdrückung in einem Forum machen. Das zeigt nur, wes Geistes Kind diese Anonymen sind, und bestärkt mich in meiner Kritik. 

Es sieht auch nicht so aus, als würde der Administrator des Forums, Axel Jung, eine bedeutend andere Linie als sein Moderator vertreten, obwohl  Jung in seinem Blog u. a. der Aktfotografie frönt. Denn er steht in Verbindung mit "Zensho Kopp", den ich nicht nur hier in meinem Blog entlarvt habe, sondern einst auch im "Buddhaland" - noch vor Ji'un Kens Zeit als Moderator. Das hatte damals zu meiner allerersten regelwidrigen Sperre geführt.

Nachtrag: Mehr über Ole Nydahl und sein "Doppelleben" findet sich hier. Und weitere Erfahrungsberichte hier ("das scheint eine total verdrehte und sich geschlossene welt zu sein.").


   
[ Tempura Kidz -  ベジタリズム]


[Update 24.2.]

* Einige der Genannten (darunter auch solche, die meinen, sie würden keine Blogs lesen) haben in besagtem Forum auf diesen Beitrag mehr oder weniger angepisst reagiert, eine redet sogar immer noch von "Schläferprofilen" und glaubt, man könne solche schon früh erkennen. Was sie mit "Schläfer" meint, bleibt unklar. User mit mehreren hundert Beiträgen? Schlafwandler? Dann spricht sie wohl auch von sich selbst. Die Wortwahl verrät den Geist des Denunzianten. Den Traum der Machtlosen. Und wie ist es tatsächlich?

Nur wenn ich das so will. Und ich will das fast immer. Aber das kapieren bis jetzt weder die verdrehten Nydahl-Tussen noch ein wirrer Bilsing, Verzeihung, Bilsig.  

       
Wieso sollte auch jemand, der Schwachsinn in Foren verzapft, je persönlich dafür einstehen? Am Ende liest es noch der Arbeitgeber oder der buddhistische Lehrer. Dafür hat man ja seinen Avatar. Aber wie lustig, die Leute identifizieren sich dann doch damit und fühlen sich angesprochen. Selbst Zen-Übende klammern sich da plötzlich krampfhaft an eine künstliche Identität. Bloß nicht zu weit gehen und aus einem Forum fliegen. Absurd.

Was aber, wenn ich es nicht will?  
Tausend Teuro für jeden, der mir meine "Schläferprofile" nennt. 
Dämliches Geschwätz!   


** Beitrag von "keks" vom 16.2., 20:26, zu den jhana im Forum "Buddhistische Praxis" (Konzentrationsmeditation): "8. ist vergleichbar mit Nahtoderfahrung was dann wiederrum auch vertieft werden kann. Bei Nahtoderfahrung gibt es wiederrum 8 ? oder 9 ? Punkte - Tunnel, verstorbene Bekannte, Lebensrückschau, alles zu wissen noch bevor man fragte etc. Interessanterweise deckungsgleich mit Buddhas Erfahrungen. Bei geübten Praktizierenden rechnet man im Schnitt 20 Minuten pro Stufe." (Vgl. das Geschwurbel von Nydahl.)

[Update 25.2.]

Leider kann ich nicht direkt auf diesen Teil des Forums verlinken.
Sie versuchen das Rätsel zu knacken, sind aber irgendwie drollig hilflos.

Jiun Ken: "Macht euch keine Sorgen um ihn. Er ist hier schon wieder unterwegs und versucht seine Diskussionsthemen an den Mann oder die Frau zu bringen."

Ich war nie weg. Das ist der Vorteil von Vierfach-Accounts, und das kommt davon, wenn man unter den registrierten Benutzern Hunderte von Fake-Anmeldungen zulässt, um seine Mitgliederzahl aufzuhübschen. Es sind ja auch nur "Doppelaccounts" verboten.
 
Um Rechtsbrüche, wie dort bereits geschehen (siehe Abmahnung) und von Jiun Ken ggf. befördert, weiter im Auge zu behalten, ist zumindest ein vollwertiger Account mit Leseberechtigung der zugangsbeschränkten Foren leider vonnöten. Ansonsten sollte man meinen, dass in einem Diskussionsforum jeder seine Themen anbringt und es dafür da ist. Das sieht Jiun Ken aber bekanntlich anders.

"Tara4U" meint, dass alle Beiträge, die ihr gegen den Strich gehen, von einem "Troll" stammen müssten, und merkt gar nicht, dass sie damit selbst einer wird. Offenbar hält sie das Buddhaland, in dem sie gern im Chat sinnlose Smilies postet (deshalb hier die Anspielungen), und ihre unreflektierte Abwehrhaltung für "bedeutender" als diesen Blog und meint auch ein Rezept zu kennen, wie man stille User aus der Reserve locken kann. Wie gesagt, die obige Wette gilt. Sie darf sich damit trösten, dass ihre Beiträge hier öfter gelesen werden als im Buddhaland.

"wir wissen alle, wes Geistes Kind er ist"
Zu mehr als nebulösen Andeutungen reicht es nicht. Mal unter diesem, mal unter anderem Namen.
Ich weiß, wes Geistes Kind eine Tara ist: des Faschismus.

"Wichtig ist, nicht meinen sich in irgend einer Weise rechtfertigen zu muessen" (siehe Ole)
"Ich füttere dich nicht mehr"

Rülps!

Kommentare:

  1. Diese Anekdote mag wichtig sein, falls man meint, Ji'un Ken käme vor allem vom Zen. Denn:
    und .. was folgt nach dem Doppelpunkt ?

    AntwortenLöschen
  2. Nach dem Doppelpunkt folgt der Hinweis darauf, dass Anhänger des tantrischen Buddhismus gern im Buddhaland gegen Kritiker von Nydahl stänkern, und VOR dem Doppelpunkt folgte der Hinweis auf einen Text zum tantrischen Buddhismus, den mir der Moderator zustellte (obgleich er sich dem Zen zurechnet).

    Ich habe es leicht umformuliert, falls das nicht klar war.

    AntwortenLöschen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.