Mittwoch, 6. April 2016

Wundersames aus der buddhistischen Kosmologie

Die Berechnung von Größe und Distanz

Die letzte bzw. kleinste Einheit für die Bemessung von Größen und Distanz war das paramanu oder Atom. Für die Kalkulation von Größen anhand dieses paramanu bis hin zum anguli (Finger oder buddhistischer Inch) finden wir häufig folgende kuriose Tabelle: 
7 paramanu = 1 anu
7 anu          = 1 loharaja oder Metall-Teilchen mit 49 paramanu
7 loharaja  = 1 abraja oder Wasser-Partikel mit 343 paramanu
7 abraja     = 1 sasaraja oder Hasen-Teilchen bzw. exakt eine Portion
                        Hasen-Dung, mit 2.401 paramanu
7 sasaraja  = 1 aviraja oder Schafs-Teilchen mit 16.807 paramanu
7 aviraja     = 1 goraja oder Kuh- bzw. Ochsen-Teilchen mit 111.649
                        paramanu
7 goraja     = 1 vatayanacchidraraja oder die Partikel eines
                         Sonnenstrahls (der durch ein Loch im Fenster einfällt),
                         mit 823.543 paramanu
7 vatayanacchidraraja = 1 liksa oder Nisse mit 5.764.801 paramanu
7 liksa         = 1 yuka oder Laus mit 40.353.607 paramanu
7 yuka        = 1 yava oder blankes Korn, mit 282.175.249 paramanu
7 yava        = 1 anguli oder Finger, mit 1.975.226.743 paramanu
                       (1 Finger entspricht etwa einem ¾ Inch)
Bis hierher sind die Einheiten v. a. von theoretischem Interesse. Die größeren Bilder, wie sie im täglichen Leben verwendet werden, führt das Abhidhamma-kosa (12-2a) wie folgt an:
3 anguli-parva       = 1 anguli oder Finger oder Fingergelenke
24 anguli                = 1 hasta, d. h. Unterarm oder Elle
4 hasta                   = 1 dhanu oder Bogen, ein Klafter oder sechs Fuß
5.000 dhanu           = 1 krosa, 500 Klafter oder 3.000 Fuß
8 krosa                   = 1 yojana, die buddhistische Meile
Dies ist zwar die orthodoxe Berechnung, war jedoch keineswegs universal. Vor allem das yojana hatte, wie das chinesische li (), einen sehr veränderlichen Wert. Manchmal wird es mit 4.650 Fuß angegeben, ein anderes Mal mit 4.5 oder 5 Meilen, was dem Bild des Abhidhamma-kosa am nächsten kommt; andere Autoritäten geben 6.5, 7, 7.25, 7²/³, 9, 12.5, oder 16 Meilen an. Die Verwendung des Ausdrucks bei den chinesischen Pilgern war inkonsistent und widersprüchlich.

[aus: William Mc Govern: Buddhistische Philosophie und Kosmologie. Angkor 2016]


                      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Sichten und Freischalten der Kommentare kann dauern.